Kreditart

Sie benötigen eine Finanzspritze für einen geplanten Urlaub, einen Umbau, ein neues Auto oder gar einen Immobilienerwerb und haben keinen Überblick? Wir erklären, welche verschiedenen Kreditarten es gibt und welche für Sie am günstigsten sind.s Je nach geplanter Kreditsumme und entsprechend Ihrer persönlichen Bedürfnisse und Situation kann es sinnvoll sein, eine bestimmte Art von Darlehen aufzunehmen. Aber wer kennt schon die genauen Unterschiede zwischen Rahmen-, Dispo-, Annuitäten- oder Ratenkredit?

Auf OnlineKreditDeutschland.de bringen wir Licht ins Dunkel, damit Sie keine überflüssigen Kosten oder Umstände bei der Rückzahlung Ihres Kredites zu erwarten haben.

Welche Kreditarten gibt es überhaupt?

Zu den bekanntesten Kreditarten zählen sicherlich der Dispokredit und der Baukredit. Ersteren hat ein Großteil der Bevölkerung in seinem Girokonto-Vertrag mit integriert. Und letzteren kennt man, selbst wenn man noch kein eigenes Haus gebaut oder gekauft haben sollte. Aber das ist noch längst nicht alles, was der Finanzierungs-Dschungel für Verbraucher bereit hält. Wer sich etwas auskennt, kann unter Umständen eine Kreditart für sich finden, die gut zu Ihnen und Ihrer Lebenssituation passt.

Die wichtigsten Kreditarten sind:

  • Ratenkredit
  • Konsumentenkredit
  • Annuitätendarlehen
  • Tilgungsdarlehen
  • Dispokredit
  • Rahmenkredit
  • Policenkredit
  • endfälliges Darlehen
  • Bildungs- oder Ausbildungskredit
  • Baukredit
  • Hypothekendarlehen

Das sind einige gewichtige Schlagworte, die wohl kaum jemand ad hoc erklären oder auseinander halten kann. Vor allem darf man nicht alle Kreditarten in einen Topf werfen. Denn manche von ihnen bezeichnen den Zweck des Darlehens, während andere sich auf die Art und Weise der Rückzahlung beziehen.

Ratenkredite

Der Ratenkredit gehört zu den geläufigsten Kreditarten. Eigentlich handelt es sich aber hier nur um einen Oberbegriff, der jede Art von Darlehen umfasst, die in zumeist monatlichen Teilzahlungen – eben den Raten – beglichen werden muss. Dabei kann es sich um eine Finanzierung für ein Auto ebenso gut handeln, wie um eine Baufinanzierung oder um einen Ausbildungskredit.

Ein Ratenkredit ist demnach im Grundsatz nicht auf einen bestimmten Zweck festgelegt, sondern kann für alle möglichen Aufnahmen von Darlehen verwendet werden. Hierbei erhalten Sie je nach Bedarf und Bonität eine festgelegte Summe Geldes. Bei der Beantragung dieser Kreditart legen Sie sich im Voraus auf einen Zeitraum fest, innerhalb dessen Sie den Betrag an die Bank zurückgezahlt haben müssen. Die monatliche Rate ergibt sich aus der Kreditsumme zuzüglich Zinsen für den Kreditgeber. Die von Ihnen geliehene Summe plus der gesamten Zinsen und eventuell anfallenden Gebühren ergeben schließlich den Gesamtbetrag Ihres Kredites.

Annuitätendarlehen versus Tilgungsdarlehen

Auch bei diesen beiden Kreditarten handelt es sich um Ratenkredite. Der Unterschied besteht hier in der Art der Staffelung der Rückzahlung. Bei einem Annuitätendarlehen legen Sie sich auf eine stabile monatliche Rate fest, die Sie so lange bedienen, bis die Kreditsumme inklusive Zinsen angezahlt worden ist. Während der Laufzeit des Darlehens schulden Sie dem Geldgeber allerdings immer weniger Geld. Das bedeutet, Sie müssen auch weniger Zinsen für geschuldetes Geld aufbringen. Damit steigt Ihre Tilgung mit jeder erfolgten Zahlung etwas an, also die Abzahlung dessen, was Sie tatsächlich aufgenommen haben.

Diese Art des Kredites sorgt dafür, dass Sie bei gleichbleibender Belastung am Ende immer schneller abzahlen können. Das wirkt sich natürlich positiv auf die gesamte Laufzeit des Darlehens aus.

So genannte Tilgungsdarlehen hingegen haben den Betrag der Tilgung, also der eigentlichen Abzahlung als Konstante. Diese bleibt jeden Monat gleich hoch. Dennoch schrumpft aber auch hier die Gesamtsumme, so dass monatlich weniger Zinszahlungen anfallen. In der Konsequenz nimmt Ihre monatliche Belastung ab, und zwar um den Betrag, den Sie an Zinsen zahlen. Damit haben Sie am Anfang des Kredites höhere Zahlungen zu leisten als zum Ende hin.

Kreditart endfälliger Kredit

Eine weitere Spielart des Ratenkredites ist der so genannte endfällige Kredit oder auch Fälligkeitsdarlehen. Bei dieser Kreditart erfolgt die Rückzahlung der Darlehenssumme erst am Ende der vereinbarten Laufzeit. In der Zwischenzeit zahlen Sie lediglich die anfallenden Zinsen auf monatlicher Basis. Als Sicherheit für den Geldgeber dient hier ein Tilgungsersatz, bei dem Sie als Kreditnehmer monatliche Beträge einzahlen. Das kann beispielsweise eine Lebensversicherung oder ein Wertpapierdepot sein.

Sinnvoll ist diese Kreditart dann, wenn Sie in der Zukunft eine größere Geldsumme erwarten, mit dem Sie in der Lage sein werden, den Kredit mit einem Schlag zurückzuzahlen. Falls irgendetwas Unerwartetes dazwischen kommen sollte, hat der Kreditgeber die Möglichkeit, auf den Tilgungsersatz zurückzugreifen. Läuft hingegen alles nach Plan, so können Sie über das angesparte Vermögen frei verfügen.

Kreditart Dispositionskredit und Rahmenkredit

Ein Dispositionskredit, umgangssprachlich auch Überziehungskredit genannt, ist praktisch. Sollten Sie Ihr Girokonto ausnahmsweise einmal vollkommen geleert haben, bedeutet das nicht gleich, dass Sie keine Zahlungen mehr vornehmen können. Statt dessen haben Sie weiterhin die Möglichkeit, an der Kasse Ihre Karte einzusetzen und auch die monatlichen Beträge von Versorgern können nach wie vor abgebucht werden. Allerdings zahlen Sie in diesem Fall nicht mit Ihrem eigenen Guthaben, sondern mit geliehenem Geld von Ihrer Bank. Und das lässt sich diese gut bezahlen. Während die Zinssätze für Verbraucherkredite zum Teil sogar unter 2 Prozent liegen, verlangen manche Banken bis zu 14 Prozent Zinsen auf Dispokredite. Um kurzfristig einen Engpass zu stopfen mag das legitim sein. Falls Sie aber dauerhaft mit Ihrem Konto im Minus sind, sollten Sie eine andere Kreditart wählen.

Dazu zählt zum Beispiel ein Rahmenkredit. Diese Kreditart beinhaltet einen festgelegten Kreditrahmen, den Sie nach Bedarf ausschöpfen können. Ein solcher Rahmen wird mit der Bank vertraglich vereinbart. Die Gesamtsumme steht Ihnen bis zur Ausschöpfung immer zur Verfügung, die Bedingungen für eine Rückzahlung können flexibel gestaltet werden. Diese Art von Darlehen bietet Ihnen die Sicherheit, kurzfristig über Geld verfügen zu können, wenn das nötig erscheint. Gleichzeitig sind die Zinssätze niedriger als beim Dispokredit. Haben Sie allerdings ein konkretes Anliegen, für das Sie Geld benötigen, wie einen Urlaub oder ein neues Auto, dann sind Sie mit einem herkömmlichen Ratenkredit am besten bedient.

Unser Tipp

Berücksichtigen Sie bei der Beantragung eines Darlehens auch die unterschiedlichen Kreditarten. Es ist durchaus möglich, dass Sie hier Vorteile für sich entdecken können.